Konstantin Wecker wurde von Dominik Plangger über die Vorfälle von Vintl und den für 18. Mai geplanten Solidaritätsauftritt in Vintl informiert und hat folgendes Schreiben übermittelt, das an die Südtiroler Öffentlichkeit gerichtet ist:

 

Liebe Freunde,

leider, und das ist nicht nur eine Höflichkeitsfloskel, kann ich nicht bei Dominiks Konzert mitwirken, leider nicht nur des Anlasses wegen, sondern weil ich durch Dominik das wunderbare Lied „Buonanotte Fiorellino“ von Francesco di Gregori kennengelernt habe und eigentlich jede Gelegenheit wahrgenommen werden müsste, es mit ihm gemeinsam zu singen. Zumal heute, denn wir Ihr alle bin ich unendlich froh, dass kein körperlicher Menschenschaden bei dem Anschlag zu beklagen ist – „Buonanotte, ich danke dir“.

Und heute muss ich einmal mehr ergänzen, dass es den Verantwortlichen nach wie vor lieber ist, den ausufernden Rechtsradikalismus mit seinen Folgen wie diesen Anschlag als „Nebenwirkung“ in Kauf zu nehmen, statt die Probleme ernsthaft im Sinne der Menschlichkeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 95 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: