Archive for November 2011

‚Schwabach liest‘ am Nikolaustag

November 30, 2011

Schwabach liest, Dienstag, 06.12.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! – Die Autoren Karin Holz und Rolf Stemmle aus Regensburg stellen das Weihnachtsbuch des Schriftstellerverbandes Ostbayern vor: ‚überraschend weihnachtlich‚, ein bunter und vielfältiger Reigen adventlich stimmender und außerordentlicher Weihnachtstexte und Gedichte unter dem Motto ‚Stimmungsvolles, Ironisches und Nachdenkliches‘, herausragend illustriert von Tom Meilhammer. (Spielberg Verlag, Regensburg, 2008, ISBN 978-3-940609-16-8, gebunden, 85 Seiten, € 22.90, http://www.spielberg-verlag.de)

Karin Holz, Jg. 1960, ist Kriminalschriftstellerin, Mundartdichterin und Hörbuchsprecherin aus Regensburg und Mitglied u.a. beim VS-Ostbayern. Sie organisiert zusammen mit Dr. Marita Panzer ‚Das Regensburger Literaturbrettl‘, das jeden 4. Mittwoch im Monat im Goldenen Fass in Regensburg stattfindet. Ihre Homepage: www.karin-holz.de

Rolf Stemmle, Jg. 1962, ist Schriftsteller, Theatermann, Komponist von Kammermusik und stellvertretender Vorsitzender des Schriftstellerverbandes Ostbayern, sowie Präsidiumsmitglied der Regensburger Schriftstellergruppe International. Mehr über ihn: www.rolf-stemmle.de

Tom Meilhammer: http://www.grafikmeile.de, VS-Ostbayern: http://www.vs-ostbayern.de

SCHWABACH LIEST www.schwabach-liest.de

Das *Nürnberger Weihnachtsbuch* bei *Schwabach liest*

November 23, 2011

Schwabach liest, Dienstag, 29.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! – Ursula Schmid-Spreer und BaLo stellen ‚Das Nürnberger Weihnachtsbuch‘ vor.

Cover Nürnberger Weihnachtsbuch

Cover Nürnberger Weihnachtsbuch

17 Autorinnen und Autoren haben die unvergleichliche Nürnberger Weihnachtsstimmung in heiteren, nachdenklichen, skurrilen und fantastischen Geschichten eingefangen. Natürlich dürfen dabei der berühmte Christkindlesmarkt mit seinen Buden, die Kinder-Weihnacht, der Glühwein und die Bratwurst nicht fehlen. Das Nürnberger Weihnachtsbuch – der ideale Begleiter für eine stimmungs- und fantasievolle Advents- und Weihnachtszeit. Anne Hassel, Ursula Schmid-Spreer (Hrsg.), Wellhöfer Verlag, November 2011.

Sind Engel auf der Erde wirklich unerwünscht? Und wie ist das mit dem Weihnachtsmann und seinen Doppelgängern? Warum bricht ein alter Mann in eine Villa ein und weshalb möchte ein anderer Weihnachten unbedingt in den Knast?

www.wellhoefer-verlag.de
ISBN: 978-3-939540-74-8, 224 Seiten, Euro 12,80

FACEBOOK-Einladungsseite: https://www.facebook.com/event.php?eid=299176996769041

Baum & Balo lesen *Willi Weglehner* am 22.11.11

November 11, 2011

Schwabach liest, Dienstag, 22.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! – Günter Baum und BaLo von ‚Schwabach liest‘ lesen Texte vom überaus geschätzten und genialen Willi Weglehner, Träger des Elisabeth-Engelhardt-Literaturpreises 2009 des Landkreises Roth/Mittelfranken, der krankheitsbedingt dieses Mal leider passen muss. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass er uns sein ‚Einmal Kalau und rückwärts‘ zum Vortrag überlässt, wünschen ihm von Herzen *gute und schnelle Genesung* und freuen uns schon jetzt sehr auf ein Wiedersehen-lesen-hören mit ihm.

willi-weglehner.de

willi-weglehner.de

http://willi-weglehner.de/

Wilhelm „Willi“ Weglehner, geb 1948 in Thalmässing, Lehrer Grund- und Hauptschule in Thalmässing i. R. und (1980-93) Komponist, Texter und Produzent im Bereich U-Musik. Seine literarischen Arbeitsgebiete sind Gedicht, Erzählung und Roman. Er ist Träger des Elisabeth Engelhardt-Literaturpreis des Landkreises Roth/Mittelfranken (2009). Veröffentlichungen (Auswahl): Internierung-Singet dem Herrn, Autobiographisches (1995). Der Viehhändler, Roman (1996/2005, Mabase Verlag). Alijah oder Die Wanderschaft des Joshua Cohn, Roman (2000). Nahkampf, Roman (2005, Mabase Verlag). Franzl – Keiner weiß wohin (2008, Mabase Verlag). „Im Jahr 2004 erschien sein Roman «Nahkampf – eine Jugend in der Stadt der Reichsparteitage», frei nach der persönlichen Vita von Arno Hamburger, dem Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, sowie das Werk «Gute-Nacht-Geschichten für Kinder». 2005 erschien sein Roman «Der Viehhändler». 2008 brachte er den Roman «Franzl – Keiner weiß wohin» heraus, den er dem Sinto Franz Rosenbach und dessen Schwestern, posthum den in Auschwitz umgebrachten Eltern, stellvertretend für alle, die dem mörderischen Wahn zum Opfer fielen, widmete. Willi Weglehner ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller VS“. Aus W. Weglehners Vita: „Bis dato bekennender 68er mit leichten, nicht nur äußerlichen Modifikationen. Finale Zielsetzung: Keine Tricks mehr gegen μοϊρα, die unabänderliche Bestimmung.“ Mehr über ihn und sein Schaffen auf http://willi-weglehner.de/ (μοϊρα = ‚Moira‘, Schicksal, griech.)

Sternmutig in Schwabach

November 10, 2011

Nächste Woche im Café am Wehr wird es lyrisch. Zum zweiten Mal kommt, sehr zu unserer größten Freude, Freund und Kollege Norbert Sternmut aus Baden-Württemberg zu uns gefahren, um uns mit einer poetischen Lesung zu begeistern

Norbert Sternmut am Wehr

Norbert Sternmut am Wehr

Schwabach liest, Dienstag, 15.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! – Norbert Sternmut, Diplomsozialpädagoge, Schriftsteller, Maler und Lesungsorganisator aus Ludwigsburg, liest aus seinem neusten Lyrikband „Spiegelschrift“.

Norbert Sternmut, geboren am 06.03.1958 in Stuttgart, arbeitet als Diplomsozialpädagoge beim Bildungszentrum Stuttgart. Er ist zudem Schriftsteller mit den Arbeitsschwerpunkten Lyrik, Theater, Kurzprosa und Roman und hat bisher 24 Einzeltitel und vielzählige Beiträge in Zeitschriften, Literaturmagazinen und Anthologien im gesamten deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Er ist Mitglied beim Verband deutscher Schriftsteller, der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V., dem Internationale Exil- P.E.N und der Deutschen Schillergesellschaft. Vor zwei Jahren hat er den ‚Sternmut-Literatur-Bunt‘, einen freien Verbund schöpferischer Menschen, in Ludwigsburg federführend mitbegründet, bei dem regelmäßig sehr interessante Lesungen geboten werden. www.sternmut.de 

„Spiegelschrift“, Norbert Sternmut, Pop-Verlag, Ludwigsburg, 2011, ISBN 978-3-863560-07-2 – Dr. Beate Hirt, Ludwigsburg, schreibt in einer Rezension darüber: Ja, ich liebe das Assoziative in Sternmuts Gedichten, lasse mich gern von seiner bilderreichen Sprache verzaubern. Der Titel „Spiegelschrift“ entstand wohl im Gedenken an die Zeit, in der er mit dem Beruf des Schriftsetzers liebäugelte. Man könnte aber auch an Selbstbespiegelung oder an „anderen den Spiegel hinhalten“ denken. Worum geht es in dem neuen Bändchen? Natürlich, wie in jeder Lyrik, die diesen Namen verdient, um die großen, unerschöpflichen Themen von Liebe und Tod, geschrieben in Spiegelschrift, also von rechts nach links, symbolisch gesehen, von der rationalen, hellen, männlichen  Seite ausgehend ins Dunkel, Weibliche, Gefühlige hinein. Es geht um Erfüllung und Enttäuschung, Hoffnung und Aufgeben, ums Weitermachen trotz allem.‘

‚Baro Drom‘ – Lesung in Schwabach!

November 1, 2011

Schwabach liest, Dienstag, 08.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! – Schriftsteller Daniel Carinsson präsentiert seinen spannenden Roman ‚Baro Drom – Der lange Weg‘, Der erste Fall des Adam Wischnewski – Ein Balkan-Krimi & Gypsy-Road-Book‘ in einer Lesung mit Bildershow und DJ-Sound.

Daniel Carinsson - 'Baro Drom'

Daniel Carinsson - 'Baro Drom'

‚Zwei Frauen bringen die Routine einer Konzertreise nach Rumänien ganz erheblich durcheinander. Dabei ist Adam Wischnewski seit vielen Jahren als Fahrer und Tourmanager mit Gypsymusikern in ganz Europa unterwegs und daher durchaus einiges gewohnt. Aber noch nie ist er quer über den Balkan gefahren, nur um eine junge Roma-Sängerin abzuholen, die niemand kennt und von der niemand etwas genaues weiß. Dass plötzlich Mirijam, seine ehemalige Partnerin, die er seit 15 Jahren nicht gesehen hat, auftaucht und ihn auf der Reise begleiten will, gehört zwar ebenfalls nicht zum Standardprogramm, lässt ihn aber auf eine angenehme Fahrt mit gemeinsamen Erinnerungen hoffen. Doch dann ist es ausgerechnet Mirijam, die etwas Unheilvolles über Alisa, die Sängerin, zu wissen scheint. Und das ist noch nicht mal alles. Denn neben Ihrer Tätigkeit als Kunstagentin hat Mirijam noch einen ganz anderen Job.  – Je weiter der alte Mercedesbus sie nach Südosten bringt, umso mehr wird aus der beschaulichen Tournee ein abenteuerlicher und verwirrender Road-Trip, an dessen Ende Adam im wahrsten Sinne einen „langen Weg“ zurückgelegt haben wird.‘ – Daniel Carinsson, ‚Baro Drom – Der lange Weg‘, SchlangenbergKRIMI, www.editionschlangenberg.at, ca. 300 Seiten, Broschur, Format: 12 x 20 cm, Preis: 14,90 EUR (D) 15,30 EUR (A), ISBN: 978-3-9503159-0-5, EAN: 9783950315905, Oktober 2011

Daniel Carinsson ist Web-Contentmanager, Blogger und  Schrifteller und lebt an der schönen Donau in Niederösterreich. Der geborene Berliner, ist ein echter 68er – Jahrgang nämlich – und seines Zeichens ein klassischer Kreuz-und-Quer-Einsteiger. Gelernter Tontechniker, später Musikproduzent und Werbetexter, zwischenzeitlich Hiker und Asphaltcowboy in den USA. Anfang des Jahrtausends folgt er dem Herzen nach Wien, wo er sich mit einem Indie-Label auf Balkan-und Gipsy-Sound spezialisiert und mehrerer Alben lokaler Gesangsgrößen, wie !DelaDap, [dunkelbunt] oder Russkaja veröffentlicht. Da sein Enthusiasmus schon immer größer war als sein Geschäftssinn, musste er 2008 sein Label aufgeben und besann sich wieder auf seine eigene Kreativität. Mit der Veröffentlichung von ‚Baro Drom – Der lange Weg‘ und der zugleich beginnenden Lesetour kehrt er nun nach über zehn Jahren erstmals auch als Akteur wieder auf die Bühne zurück. Mehr über ihn, sein Buch und seine Lesungen auf www.carinsson.com.